Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Links
Zusammenfassung
( ADeutschA )

Ausgehend von Platonischen Texten wurde die Sokratische Methode von verschiedenen Pädagogen konzipiert und angewandt. Auch der Göttinger Philosoph Leonard Nelson hat diese Methode zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts als eine wissenschaftliche sowie eine didaktische Methode im Kontext der neukantischen kritischen Philosophie konzipiert. Er hat sich einerseits mit der grundlegenden Frage der Möglichkeit des Lernens befasst, die in Form eines Paradoxons in Platons Menon erwähnt wurde. Hierzu behandelte er das Thema der Genese und Geltung der Erkenntnis in Anlehnung an die philosophischen Abhandlungen von I. Kant und J.F. Fries. Als der Philosoph des Hilbertprogramms hat Nelson andererseits die Grundlagen der Mathematik und Logik erforscht. Basierend auf diesen Untersuchungen stellte er die kritische Methode, die er von I. Kant und J.F. Fries übernommen hat, als eine wissenschaftliche Methode dar. Diese Methode fand er zum einen beim platonischen Sokrates als die Methode der Forschung und Lehre und zum anderen bei David Hilbert als die axiomatische Methode wieder. Aus diesem Grund benannte er die Methode sowohl nach Sokrates als auch als die Methode für das Lehren von Philosophie und Mathematik.

In der vorliegenden Arbeit wird die Sokratische Methode Nelsons speziell im Kontext der Mathematik vorgestellt und einer philosophischen Untersuchung unterzogen. Ausgehend von den beschriebenen Theorien der Methode und eigenen Erfahrungen des Unterrichts im Isfahan Haus der Mathematik wird zuletzt die Praxis der Sokratischen Methode im Mathematikunterricht diskutiert.

Zusammenfassung
( AEnglischA )

Motivated by Plato's writings, the Socratic Method was conceived and applied by various pedagogues. The German philosopher Leonard Nelson has also conceptualized this method at the beginning of the twentieth century as a scientific as well as a didactic method in the context of Neo-Kantian critical philosophy. He was engaged firstly in the fundamental question whether learning is possible, which is mentioned as a paradox in Plato's Meno. In this respect, Nelson dealt with the topic of the genesis and validity of knowledge, following the philosophical conceptions of I. Kant and J.F. Fries. Furthermore, as the philosopher of the Hilbertprogramm, Nelson explored also the foundations of mathematics and logic. Based on these investigations, he introduced the critical method, which he adapted from I. Kant and J.F. Fries, as a scientific method. He identified this method on the one hand in the Platonic dialogs of Socrates as the method of research and teaching and on the other hand in David Hilbert's contributions as the axiomatic method. Hence, he named the method after Socrates and claimed this to be the appropriate method for teaching philosophy and mathematics.

In this dissertation, I will introduce Nelson's Socratic Method, specifically in the context of mathematics, and examine it philosophically. Based on the described theories on the method and own experiences of teaching in Isfahan Mathematics House, the practice of the Socratic Method in mathematics classroom will be then discussed

Statistik