Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar
Links
Zusammenfassung

Die vorliegende Studie beschäftigt sich mit dem Massaker von My Lai, das sich während

des Vietnamkriegs ereignete und bei dem innerhalb weniger Stunden hunderte

vietnamesische Zivilisten von US-amerikanischen Soldaten getötet wurden. Bei der

Betrachtung des Falls geht es allerdings nicht um die Frage, warum die Soldaten

Zivilisten töteten. Stattdessen ist es durch das Einnehmen einer organisationssoziologischen

Perspektive möglich herauszufinden, inwiefern das Massaker eine

Funktion für das US-amerikanische Militär erfüllte. Dazu wird aufbauend auf dem

Konzept der „brauchbaren Illegalität“ eine funktionale Analyse durchgeführt, die unter

anderem Bezug auf die Umwelt- und Organisationsbedingungen im Vietnamkrieg

nimmt. Im Anschluss wird diskutiert, inwiefern die Aufdeckung des Massakers zu

dysfunktionalen Konsequenzen für das US-Militär und damit zu einem Scheitern der

brauchbaren Illegalität führte.