Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Links
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel der vorgelegten Arbeit ist die Durchführung einer Risiko- und Sicherheitsanalyse in der Fährschifffahrt im Ostseeraum unter Berücksichtigung aktueller Bedrohungen und Ableitungen von Vorschlägen zur Risikoreduzierung. Es werden auf der Grundlage von Unfallstatistiken bekannte Gefahren nach Unfallklassen analysiert und diskutiert. Spezielle Bedrohungspotentiale, die im Fährverkehr der Ostsee denkbar sind, werden erläutert. In diesem Zusammenhang wird der Charakter des Terrorismus mit möglichen Auswirkungen in der zivilen Schifffahrt beschrieben. Ausgehend von der Gesamtheit der abgeleiteten Bedrohungspotentiale werden Seeminen als Unterwasserdetonationen mit möglichen Folgen auf die Schiffssicherheit dargestellt. Dazu werden vertiefende Untersuchungen und Berechnungen an einem Beispielschiff durchgeführt und entsprechende Lösungsvorschläge erarbeitet. Der Wassereinbruch als die bedeutsamste Auswirkung beim Einsatz einer Seemine wird mit allen Parametern erläutert. Die Auswirkungen auf die Stabilität von Schiffen werden analysiert und Aussagen zur Kentersicherheit abgeleitet.

Systematisch wird ein Beispielschiff im Rahmen von Stabilitätsberechungen im Leckfall (Wassereinbruch), schiffbaulichen Besonderheiten und organisatorischen Maßnahmen mit den momentanen Bewertungsmaßstäben im Vergleich zu den aus der Arbeit resultierenden Erkenntnissen verglichen. Abschließend wird eine qualitative und quantitative Aussage zum Risiko bezüglich bedrohlicher Handlungen(Seeminenanschläge) ermöglicht. Dabei werden Simulationen,Szenarioanalysen, Risikomatrix, Entscheidungstabellen und Ereignisbäume in Anlehnung an bekannte Verfahren zur Darstellung von Risiken verwendet.

Die Arbeit versteht sich auch als ein Beitrag gemäß einem EU-Ratsbeschluss, wonach CBRN-Bedrohungen wissenschaftlich analysiert und sicherheitstechnische Erkenntnisse abzuleiten sind /1/.

Zusammenfassung (Englisch)

The objective of the submitted paper is the realisation of a risk and safety analysis of the ferry shipping in the Baltic Sea region under consideration of current threats and derivations of proposals pertaining to risk reduction. Known risks will be analysed and discussed according to accident categories on the basis of accident statistics. Special threat potentials, which are conceivable in the Baltic Sea ferry traffic, will be explained. The character of terrorism with possible repercussions on civil shipping will be described in this context. Starting from the totality of the derived threat potentials, seamines as underwater detonations with possible consequences on shipping safety will be depicted. More detailed examinations and calculations will be performed using an exemplarys hip and appropriate suggested solutions will be prepared for this purpose. The water penetration as the most significant effect with regard to deployment of a seamine will be explained with all parameters. The effects on the stability of ships will be analysed and statements pertaining to capsizing safety will be derived.

An exemplary ship will be systematically compared with in the framework of stability calculations in case of leakage (waterpenetration), special shipbuilding features and organisational measures with the present evaluation standards in comparison to the findings resulting from the paper. In conclusion, aqualitative and quantitative statement on risk pertaining to threatening actions (sea mine attacks) will be made possible. While doing so, simulations, scenarios analyses, risk matrix, decision-making tables and event trees will be utilised in accordance with known methods for presentation of risks.

The paper is also understood to be a contribution commensurate with a EU councildecision, according to which CBRN threats are scientifically analysed and technical safety findings are to be derived/1/.

Statistik