Go to page

Bibliographic Metadata

Links
Abstract (German)

Die Strategische Umweltprüfung (SUP) stellt neue Anforderungen an Pläne und Programme auch im Verkehrssektor. Gerade auf kommunaler Ebene ist der Verkehr einer der größten Verursacher von negativen Umwelteffekten. Zwar kann keine eindeutige SUP-Pflicht für den kommunalen Verkehrsentwicklungsplan (VEP) abgeleitet werden, jedoch sprechen viele Faktoren dafür, auch hier eine solche Prüfung vorzunehmen. Denn spätestens bei der Umweltprüfung von Bauleitplanungen sind verkehrliche Aspekte Bestandteil einer SUP. Durch die sinnvolle Integration von Verkehrs- und Stadtentwicklungsplanung können Synergien ausgeschöpft und die einzelnen Planungsschritte zweckmäßig aufeinander abgestimmt werden. Des Weiteren können Synergieeffekte im Zusammenhang mit weiteren kommunalen bzw. regionalen Planungen zum Tragen kommen, wie z.B. die Luftreinhaltepläne oder Lärmschutzplanungen. Die SUP kann an dieser Stelle nicht zuletzt einen wichtigen Beitrag leisten, Fragen der Umwelt- und Raumverträglichkeit, der Energie- und Ressourceneffizienz und der Nachhaltigkeit stärker als bisher in die Verkehrsplanung einzubinden. Durch eine sinnvolle Verzahnung der Planungen bzw. der Umweltprüfungen sind darüber hinaus Effizienzgewinne zu erwarten.

Ziel der Dissertationsschrift ist es, Handlungsempfehlungen zu formulieren, wie die SUP in den Planungsprozess des VEP eingebettet werden kann. Dazu ist es notwendig, die Anforderungen, die die SUP an die Verkehrsentwicklungsplanung (VEPlanung) stellt, zu formulieren und den derzeitigen Stand der kommunalen VEPlanung darzustellen.

Die vorliegende Dissertationsschrift basiert auf Teilergebnissen des Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (F+E-Vorhabens) 73.0327 "Strategische Umweltprüfung in der kommunalen Verkehrsentwicklungsplanung", das im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bauen und Stadtentwicklung (BMVBS) unter Betreuung des Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) von der Autorin maßgeblich mitbearbeitet wurde. Das Vorhaben wurde in Zusammenarbeit mit der Bosch & Partner GmbH bearbeitet.

Die Arbeit beinhaltet eine ausführliche Literaturrecherche. Es werden sowohl die Anforderungen der SUP aufgearbeitet als auch die aktuelle Verkehrsplanungspraxis auf kommunaler Ebene dargestellt. Zudem wird der Stand der SUP in der Verkehrsplanung auf den verschiedenen Ebenen aufgearbeitet. Zum anderen liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf der Befragung in insgesamt dreizehn kommunalen Planungsräumen. In diesem Zusammenhang sollen insbesondere die bisherigen Erfahrungen mit Umweltprüfungen sowie die vorherrschende Datenlage in den Kommunen herausgestellt werden. Zudem wurden drei dieser Planungsräume als Fallbeispielstädte für vertiefende Studien ausgewählt. Zum Abschluss der Arbeit werden Handlungsempfehlungen formuliert, wie man die SUP in der VEPlanungsprozess integrieren kann.

Abstract (English)

The strategic environmental assessment (SEA) makes new demands for plans and programs also in the transport sector. Particularly on local level transport is one of the biggest causers of negative environmental effects. But there exists no SEA obligation for local transport plans, however many factors suggest to make such an examination in this sector. At the latest in the urban land use planning transport effects are a component for the SEA. Synergies can be exhausted and the individual planning steps are appropriately co-ordinated by the meaningful integration of transport and urban development planning. Additional synergies can gained in connection with further local and/or regional planning like e.g. the clean air planning or noise reduction planning.

The aim of the doctoral thesis is to draft recommendations how to integrate the SEA into local transport planning process. For that purpose it is necessary to deduce the requirements demanded by the SEA and to demonstrate the current state of the local transport planning.

The doctoral thesis is based on partial results of the research project FE 73.0237 "Strategische Umweltprüfung in der kommunalen Verkehrsentwicklungsplanung" in behalf of the German Ministry of Transport (Bundesministerium für Verkehr, Bauen und Stadtentwicklung) and mentored by the Federal Office of civil engineering (Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung). The author of this thesis was instrumental in acquiring those results.

The thesis contains a detailed literature research. The SEA's requirements are also described as well as the current state of the local transport planning. The state of the SEA on the different planning levels in the German transport sector is presented. Another part is a survey of 13 municipalities concerning their previous practice of the local transport and environmental planning as well as their experience with the SEA on local level and the analyse of local data. Furthermore three municipalities are chosen for more detailed case studies. Finally recommendations are developed how to integrate the SEA into the local transport planning process.

Stats