Go to page

Bibliographic Metadata

Restriction-Information
 The document is publicly available on the WWW.
Links
Abstract (German)

Das Ziel der vorliegenden Arbeit war die Entwicklung einfacher Verfahren für die biologische Stickstoffelimination aus Deponiesickerwasser mittels Nitrifikation und Denitrifikation mit festen Kohlenstoffquellen. Die Verfahren sollen mit minimalem technischem Aufwand in Betrieb und Wartung die auftretenden Belastungen von Sickerwässern soweit minimieren, dass eine Emission in einen Vorfluter zugelassen werden kann.

Für die Nitrifikation wurden zwei vertikal durchflossene Festbettsysteme mit verschiedenen Substraten untersucht, während für die Denitrifikation horizontal durchflossene Festbetten eingesetzt wurden. In diesen wurden verschiedene natürliche Materialien und biologisch abbaubare Werkstoffe hinsichtlich ihrer Eignung als feste Kohlenstoffquelle untersucht. Die Untersuchungen zeigen, dass für eine vollständige Nitrifikation eine maximale Belastung von 0,25 kg NH4-N/(m³*d) eingehalten werden muss. Neben dem Einfluss der aufgebrachten Belastung wurden die Auswirkungen von Veränderungen des pH-Werts und niedriger Temperaturen auf den Nitrifikationsprozess untersucht.

Für den Einsatz als dauerhaft nutzbare Kohlenstoffquelle in der Denitrifikation ist vorbehandeltes Stroh gut geeignet. Bei Belastungen zwischen 0,8 - 1,6 l/(kgFB*d) werden langfristig mittlere Umsatzraten von ca. 30 g NO3-N/(m³*d) erreicht. Unter diesen Randbedingungen kann das vorbehandelte Stroh 5 – 6 Monate als Kohlenstoffquelle genutzt werden. Ein Austausch wird somit ca. 2 - 3 mal jährlich notwendig.

Die erreichten Umsatzraten beider Behandlungsstufen zeigen, dass eine effiziente biologische Stickstoffelimination von Deponiesickerwasser mit Hilfe der in der Arbeit untersuchten Reinigungssysteme möglich ist. Die anhand der Resultate vorgenommene Abschätzung der Anlagendimension ergibt für eine 30 ha große Deponie im ungünstigsten Fall eine erforderliche Gesamtfläche von ca. 0,6 ha. Neben dem geringen technischen Betriebs- und Wartungsaufwand ist dies eine gute Voraussetzung für die Umsetzung in die Praxis.

Abstract (English)

Even after the closure of landfill sites leachate continues to migrate over a long period of time. Their pollutant concentrations are high and it may take centuries until environmental standards are met. As Nitrogen is one of the parameters that decrease very slowly with time, adequate long term leachate treatment will be necessary in order to secure a sufficient elimination in the aftercare period.

This work focuses on the implementation of simple, reliable systems that provide efficient biological nitrogen elimination along with low energy consumption and minimal maintenance requirements. The main aim is to reduce the pollutant concentration in order to meet environmental standards and enable effluent discharge to receiving waters. The investigated systems are fixed bed reactors. For the nitrification process, two different vertical flow systems with different filter materials were used, while the denitrification system was a horizontal flow system using fixed carbon compound (TOC) to enable biological nitrate elimination.

The results of the investigations show that full nitrification occurs up to a maximal loading rate of 0,25 kg NH4-N/(m³*d). Besides the effect of varying loading rates changes in pH-value and temperature, and their impact on the nitrification rate were examined.

Pre-treated straw was found to be suitable as carbon source for the denitrification process. At a loading rate of 0,8 - 1,6 l/(kgFB*d) long term denitrification rates of 30 g NO3-N/(m³*d) will be attained. Under these conditions the pre-treated straw can serve as carbon source for 5 – 6 months. Therefore straw replacement is required only 2 to 3 times per year.

Results from this study show that the different treatment systems provide an efficient nitrogen removal from landfill leachate. In a worst case situation a plant of 0,6 ha area would be required for a 30 ha landfill site. This seems, beside the minimum energy and maintenance requirements, a good pre-condition for the implementation of such a treatment system for the aftercare of landfill sites.

Stats