Go to page

Bibliographic Metadata

Links
Abstract (German)

Die Dissertation behandelt Systementwicklungen und -anwendungen neuartiger Transportsysteme zwischen Linienbusverkehr und Straßenbahn, die in innerstädtischen Verkehrsräumen eingesetzt werden sollen. Transportsysteme zwischen Bus und Bahn können hierbei als niederflurige und kapazitätsstarke Fahrzeuge auf Basis moderner Bustechnologie bezeichnet werden, die bevorrechtigt auf hochwertig ausgebauten Eigentrassen eingesetzt werden. Untersuchungsergebnisse und Erkenntnisse zu diesen Transportsystemen sind bisher nur in sehr begrenztem Umfang verfügbar. Deshalb wird ein umfassendes Bild der Vor- und Nachteile erstellt. Die Forschungsarbeit ist auch als Entscheidungshilfe für Neuplanungen gedacht.

Wichtiger Bestandteil dieser Arbeit ist eine übergeordnete Klassifizierung der Fahrzeugkonzepte zwischen Bus und Bahn, danach erfolgt eine umfassende fahrzeug- und fahrwegseitige Untersuchung, wobei die Betriebsreife anhand der technischen und wirtschaftlichen Realisierbarkeit der einzelnen fahrzeug- und fahrwegseitigen Systemkomponenten – dies sind Fahrzeug- und Antriebskonzept, Komponenten wie Querführung, Stromzuführung, elektronische Deichsel sowie Fahrwegkonstruktionen – kritisch betrachtet wird. Dabei zeigt sich, dass man bei einer breit angelegten Anwendung vorerst noch auf bewährte Nutzfahrzeug- bzw. Bahntechnik setzten sollte.

Darüber hinaus wird der Weg von einzelnen Städten vorgestellt und anhand deren Systemimplementierungen das verkehrsplanerische Leistungsspektrum der Transportsysteme zwischen Bus und Bahn vor Augen geführt. Es werden verkehrsplanerische Einsatz- und Entwurfsparameter abgeleitet. Da eine komplexe Entscheidung wie die Auswahl eines Transportsystems per se weder allgemeingültig noch in „Maß und Zahl“ ausdrückbar ist, wird das Leistungsspektrum dieser Fahrzeugtypen in einem Planungsleitfaden gegenübergestellt, der systemspezifische, betriebstechnische, städtebauliche sowie wirtschaftliche Aspekte beinhaltet. Der weitergehende Prozess einer Eignungsfeststellung setzt voraus, dass einzelfallspezifisch gesamtgemeindliche Zielsetzungen, Nutzungsverträglichkeiten sowie das Betriebsprogramm vorab bekannt sein müssen.

Festgehalten werden kann, dass die Transportsysteme zwischen Bus und Bahn eine erweiterte verkehrstechnische Wahlmöglichkeit schaffen und die Wirtschaftlichkeit bei den Bau- und Betriebskosten steigern. Der Planungsansatz eines neuen Straßenbahnsystems wäre demnach aus wirtschaftlicher Hinsicht so lange zu vermeiden, wie es die Bewältigung des Fahrgastaufkommens ermöglicht. Dies erfordert aber die entschlossene Nutzung moderner planerischer, gestalterischer und betriebstechnischer Erkenntnisse bei der Verwendung eines busorientierten Transportsystems, insbesondere im Bereich der städtebaulichen Integration einer Eigentrasse sowie bei der Vermittlung eines hochwertigen Bedienungsangebots.

Abstract (English)

The research discusses developments and applications of new types of intermediate rubber-tyred transport systems between a bus and a tram, intended for operation in inner city areas. Intermediate transport systems between a bus and a tram are here defined as low-floor, high-capacity vehicles based on modern bus technology, operating on high-quality tracks with their own right-of-way. There has so far only been a very limited amount of knowledge and experience of these transport systems. A comprehensive picture will therefore be presented of the advantages and disadvantages. This research paper is also intended to help in the decision- making process when deciding on new planned systems.

An important component of this research is a more detailed classification of the vehicle concepts relating to bus and light rail. It also includes a comprehensive investigation of the vehicles and track infrastructure. Operational maturity is critically assessed on the basis of the technical and economic practicability of the individual vehicle and track system components. These include the vehicle and drive concept, components such as guidance, power supply, electronic coupling, and track construction. It is clear that for general use well-established vehicle and rail technology is still to be preferred for the time being.

In addition the route that individual cities have taken is presented and using their implementation of the systems as an example, the range of application of the intermediate transport systems is shown from the viewpoint of transport planning. Transport planning implementation and design parameters are illustrated. As a complex decision such as the selection of a transport system is per se neither universally valid nor expressible in facts and figures, the performance spectrum of these types of vehicles is compared in a planning survey, which includes systemspecific, technical and operational, urban planning and economic aspects. Prerequisites for the continuing process of determining suitability are that for each individual case the overall community objectives, compatibility of use, and the operational programme must be known in advance.

It can be concluded that intermediate rubber-tyred transport systems extend the choice for a technical transport system and increase the economic viability of infrastructure and operational costs. From an economic viewpoint, planning a new tram system should be avoided for as long as the number of passengers can be accommodated. However, this requires resolute usage of modern planning, design and operational technical knowledge when using a bus-orientated transport system, especially if a separate track has to be integrated into a city and in order to provide a high-quality service.

Stats