Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Links
Zusammenfassung (Deutsch)

Ausgangspunkte dieser Arbeit sind gesellschaftliche Prozesse, die sich auf die gesundheitliche Lage der Bevölkerung auswirken. Eine Umgestaltung der Gesundheitsversorgung mit neuen Anforderungen an die Versorgungseinrichtungen und den im engen Patientenkontakt arbeitenden Berufsgruppen ist die Folge. In Zeiten der Ressourcenverknappung durch begrenzte Budgets unterliegen gesundheitsbezogene Dienstleister einer zunehmenden Markt- und Wettbewerbsorientierung.

Die wissenschaftliche Zielstellung ist es, hermeneutisch zu überprüfen, wie gesundheitsbezogene bewegungsorientierte Dienstleister als komplexe Unternehmen auf gesellschaftlichen Veränderungsdruck reagieren, ihre strategischen Entscheidungen und organisatorischen Prozesse permanent anzupassen und ihre bewegungsbezogenen präventiven, kurativen und rehabilitativen Leistungen nach dem geforderten Versorgungsbedarf ausrichten. In dieser Arbeit soll gezeigt werden, dass die Physiotherapie heute Teil eines komplexen Versorgungsmanagements ist. Sie unterliegt Richtlinien und gesetzlichen Regelungen unter den unterschiedlichen Rahmenbedingungen des Krankenhauses, der Heilmittelversorgung, der Rehabilitation sowie der Prävention und Gesundheitsförderung. Eine vergleichbare Darstellung liegt bisher nicht vor.

Die medicoreha Unternehmensgruppe wird als Praxisbeispiel zur Umsetzung und Verdeutlichung einer komplexen Leistungserbringung in den Versorgungssektoren systematisch dargestellt. Wegen der hohen Qualitätsanforderungen wird die Steuerung der ambulanten medizinischen Rehabilitation mit besonderem Bezug auf die Bewegungsinterventionen als zentraler Schwerpunkt neben anderen Versorgungsmodellen beschrieben. Die Physiotherapie ist hier Teil einer interprofessionellen und arbeitsteiligen Versorgungsstruktur. Konkrete Indikationen verdeutlichen die Interventionen der beteiligten Berufsgruppen. In einer kritischen Diskussion werden zentrale Problemstellungen, welche sich aus den vorangegangenen Kapiteln ergeben, reflektiert. Im Fokus stehen u. a. der medizinische Fortschritt, aktuelle Problemfelder der Heilmittelversorgung, sektorenübergreifende Versorgungsmodelle und der Fachkräftemangel. Aus den Erkenntnissen der Arbeit resultieren Empfehlungen für die Weiterentwicklung der modernen Physiotherapie.

Zusammenfassung (Englisch)

The initial point of the present work is the observation of social processes influencing the populations health status. These result in the transformation of health care with new demands on care facilities and professional groups working in close contact with the patient. In times of resource shortages due to limited budgets, health care providers are subject to an increasing market and a stronger competition. The scientific aim of present thesis is to examine hermeneutically, how service providers in the health care sector, as complex companies, react to society based pressure to change and permanently adapt their strategic decisions. A focus is set at the organisation and alignment of processes regarding preventive, curative and rehabilitative services according to the specific care requirements. This work demonstrates that physiotherapy is now part of a modern complex health care management. In this context, physiotherapy is liable to guidelines, statutory rules and legal regulation with different conditions at the hospital, the supply of remedy, rehabilitation, prevention and health promotion. So far, a comparable study in this scientific field is not available.

The medicoreha business group is systematically presented as case study for the implementation and clarification of a complex service provision in the physiotherapeutically care sector. Because of high existing quality requirements, the management of outpatient medical rehabilitation with particular reference to active physically intervention is described as a central focus in addition to other care models. Physiotherapy itself is part of this inter-professional and collaborative health care supply structure. Interactions of the participating occupational groups are illustrated by specific indications. Central problems as results of the preceding chapters are reflected in a critical discussion. The focus is set on medical advances, current challenges in remedy care, cross-sectoral health care supply models, and the ubiquitously lack of specialists. Finally, recommendations for the development of modern physiotherapy strategies are given based on findings of the present work.

Statistik