Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Links
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Zuge der vorliegenden Arbeit wurde eine neue Totalsynthese beider Enantiomere des Oxylipins 18-Hydroxyeicosapentaenoicacid (18-HEPE) entwickelt und durchgeführt. Die Syntheseroute besteht aus elf Stufen und beinhaltet eine enzymatische Racematspaltung, um beide Enantiomere des Naturstoffs zugänglich zu machen. Zusätzlich wurden drei Derivate, welche sich strukturell von 18-HEPE ableiten sowie ein [13C]-Isotopenmarkiertes 18-HEPE Derivat über dieselbe Syntheseroute synthetisiert.

18-HEPE leitet sich von der Omega-3-Fettsäure Eicosapentaensäure (EPA) ab. Es wird aus dieser zum einen enzymatisch über die sogenannte Archidonsäurekaskade und zum anderen über Autoxidation gebildet. Es wird allgemeinhin angenommen, dass die Aufnahme von langkettigen Omega-3-mehrfach ungesättigten Fettsäuren, wie zum Beispiel Eicosapentaensäure oder Docosahexaensäure (DHA), eine gesundheitsförderliche Wirkung haben. Neue Studien zeigen, dass ein Teil der Wirkung durch die endogen gebildeten Oxidationsprodukte, den Oxylipinen, vermittelt wird. Dabei zeigt insbesondere 18-HEPE eine anti-inflammatorische Wirkung. Die durch die Totalsynthese erhaltenen Proben sollen dazu dienen, die zentrale Fragestellung, ob Hydroxy-PUFAs, insbesondere 18-HEPE, signifikant zur biologischen Wirkung von Omega-3-Fettsäuren beitragen, zu klären. Dafür sollen die synthetisierten 18-Hydroxy-PUFAs zunächst als Standards für die Entwicklung und Etablierung von instrumentell analytische Methoden dienen, um Informationen über den Gehalt der 18-Hydroxy-PUFAs in verschiedenen Lebensmitteln und biologischen Proben zu erhalten, sowie die anti-inflammatorische Wirkung von diesem untersucht werden.

Statistik