Go to page

Bibliographic Metadata

Links
Abstract (German)

Sowohl naturwissenschaftliche als auch fremdsprachliche Fähigkeiten werden zur aktiven Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in einer immer stärker globalisierten Wissensgesellschaft immer bedeutender. Als Antwort auf diese gesellschaftlichen Ansprüche und somit auch auf die Ergebnisse der PISA-Studien (besonders in Bezug auf Defizite in der naturwissenschaftlichen Grundbildung und Lesekompetenz) und die "Muttersprache+2-Forderung" der Europäischen Kommission wurden bilinguale biologische Schülerlaborkurse entwickelt, durchgeführt und hinsichtlich ihrer kognitiven und affektiven Wirksamkeit evaluiert. Der Schülerlaborkurs 'Genetic Fingerprinting' wurde mit insgesamt 490 Schülern der Sekundarstufe II sowohl deutschsprachig als auch bilingual (Deutsch - Englisch) durchgeführt. Darüber hinaus wurde eine Kontrollgruppe eingesetzt, die an keinem der beiden Kurse teilnahm. Der Schülerlaborkurs ‚A Glue from Snail Slime?!‘ wurde mit 120 Schülern der Sekundarstufe I ausschließlich bilingual durchgeführt. Zur Evaluation kam eine quasi-experimentelle Fragebogenstudie im Pre-, Post-, (Follow-up-)Test-Design zur Anwendung. Im Rahmen der Evaluation wurden jeweils ein Wissenstest, ein Lesefertigkeitstest, ein Lesestrategietest sowie ein Testteil zur Erfassung affektiver Faktoren (Fähigkeitsselbstkonzepte, intrinsische Motivation, aktuelles Interesse, Einstellung zum Fremdsprachengebrauch, Sach- und Fachinteresse Biologie) eingesetzt. Zum Einbezug der Lehrerperspektive wurde außerdem eine Lehrerbefragung zum bilingualen Biologieunterricht durchgeführt. Insgesamt konnte sowohl die affektive als auch die kognitive Wirksamkeit der bilin-gualen biologischen Schülerlaborkurse bestätigt werden. Fremdsprachliche Kompe-tenzzuwächse konnten hingegen nicht ermittelt werden. Es wurde festgestellt, dass bilinguale Schülerlaborkurse einen nachhaltigen Wissenserwerb hervorrufen und auch im Vergleich zu deutschsprachigen Kursen keine negativen Auswirkungen auf das sachfachliche Lernen befürchtet werden müssen. Auf affektiver Ebene haben sich Hinweise darauf finden lassen, dass sich durch den Einbezug der Fremdsprache beim praktischen Experimentieren einerseits fremdsprachlich orientierte Lerner naturwissenschaftlich und andererseits naturwissenschaftlich orientierte Lerner fremdsprachlich besonders fördern lassen. Darüber hinaus war eine hohe intrinsische Motivation sowie eine hohe Akzeptanz der Schülerlaborkurse zu verzeichnen.

Abstract (English)

Taking into account (German) students’ deficiencies in scientific literacy as well as reading competence and the ‘mother tongue + 2’ objective of the European Commission, bilingual courses on molecular biology and bionics were developed and carried out in an out-of-school lab. The evaluation comprised affective and cognitive factors. The course ‚Genetic Fingerprinting‘ was carried out bilingually as well as in German with 490 students from upper secondary level. Besides, a control group that did not take part in any of the courses, was utilized. The course ‘A Glue from Snail Slime?!’ was conducted bilingually with 120 students from lower secondary level. The interventions were evaluated using a quasi-experimental questionnaire-based survey in a pre, post, follow-up test design. Within the scope of the evaluation the following test elements were used: cognitive test, reading ability test, reading strategy test, test of affective aspects (self-concept, intrinsic motivation, current interest, attitudes towards the use of foreign languages, interest in subject and interest in topic). Additionally, a teacher survey was carried out to take account of the teachers’ perspective on bilingual education in Biology. Overall, the affective and cognitive effectiveness of the bilingual courses was confirmed. Increasing competencies concerning the foreign language aspects of the courses could not be determined. The study has shown that cognitive achievement concerning biological content knowledge of students having participated in bilingual courses (English and German) does not differ significantly from cognitive achievement of those that have participated in monolingual courses (German). Regarding affective aspects, it was found out that the bilingual courses have the potential to encourage scientifically oriented students in terms of foreign languages and foreign language oriented students concerning science. This indicates that bilingual courses in an out-of-school lab are equally beneficial for both of these groups. Additionally, a high intrinsic motivation and a high acceptance of the courses were registered.

Stats