Go to page

Bibliographic Metadata

Links
Abstract (German)

Die vorliegende Forschungsarbeit setzt sich mit dem Management komplexer Designprojekte auseinander. Die Arbeit untersucht internationale Messeprojekte in der Automobilbranche. Für Praktiker werden Konzepte und Modelle entwickelt, um komplexe Designprojekte inhaltlich und organisatorisch mit mehr Systematik zu steuern. Als Lösungsansätze werden Kompass-Instrumentarien vorgeschlagen. Ziele, Standpunkte und Wissen werden unter Praxisbedingungen häufig oberflächlich ausgetauscht oder eher punktuell nachgefragt. Wichtige Zusammenhänge und Abhängigkeiten bleiben oft unerkannt. Wege und Strategien des Problemlösens sind unter Praktikern außerdem fachspezifisch vorgeprägt. Den Beteiligten fehlt in komplexen Projekten häufig der ganzheitliche Überblick. Unter Praxisbedingungen können auch bekannte Standpunkte und Ziele häufig nicht konstruktiv mit anderen Interpretationen und Wahrnehmungen logisch verknüpft und abgeglichen werden. So entstehen Missverständnisse. Der Verfasser untersucht Schwierigkeiten und Herausforderungen, die speziell in der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Designern, Fachvertretern und Strategen auftreten. Für die Redaktions- und Lenkungsverantwortlichen im Designprozess ist es oft langwierig und kompliziert, Informationen über unterschiedliche Ziele und Standpunkte übergreifend auszutauschen. Je komplexer und veränderlicher die Einflussfaktoren in Messeprojekten sind, desto schwieriger und komplizierter wird zentralisiertes Denken und Lenken. Zum Recherchieren, Moderieren und Verarbeiten komplexer Informationen sind jedoch Überblick und Orientierung notwendig. Forschung kann schwierige und komplexe Praxisbedingungen zwar nicht auflösen. Praktiker können aber mit geeigneten Instrumentarien beim Denken und Kommunizieren unterstützt werden. Die vorliegende Forschungsarbeit regt an, die Orientierungsfähigkeit in komplexen Situationen durch unterstützende Systematiken und Instrumentarien zu erhöhen. Die Fähigkeit zur Selbststeuerung steigt, wenn Verantwortliche situativ einen Gesamtüberblick gewinnen und gemeinsame Handlungsspielräume identifizieren. Der Forschungsbeitrag bietet im Ergebnis eine designtheoretisch hergeleitete Systematik und ein Kompass-Modell an. Erste Erprobungen im Messeumfeld zeigen, dass sich mit dem Kompass-Modell das Orientieren für Redaktionsverantwortliche und Entwickler und das Navigieren für Strategen unterstützen lässt. So werden neue Einblicke und Denkanstöße auch für modernes Management gegeben.

Abstract (English)

The supervision of complex design projects will be disputed by this thesis. The research project analyzes international motor shows of the automotive industry. Suggested management concepts and models are designed to meet the needs of practitioners. The idea is to support the supervision of complex design projects in terms of content and organization management in a more systematic way. Compass navigation tools are offered as a result of this research project. The exchange of objectives, points of view and knowledge is mostly superficial or selective by asking special questions only under conditions related to practice. Important conjunctions and dependencies remain frequently unidentyfied. Additionally experts are predefined by their specific field and they use different ways and strategies to solve problems. The holistic overview about complex projects is missing very often for involved parties. Although points of view and objectives are well-known it is sometimes impossible to merge them in a logic order and compare them with other interpretations and perceptions under conditions related to practice. Misunderstandings emerge mostly that way. The author surveys troubles and challenges arising by reason of interdisciplinary work between designers, specialists and strategists. It takes a lot of time for specialists responsible for topic and project management to run the design process and it is complicated to exchange information about varied objectives and points of view in a comprehensive way. The more complex and alterable the impacts to motor show projects are, the harder and more sophisticated a centralized thinking and project supervising becomes. Overview and orientation are a must-have to investigate, moderate and process complex information. Research will not solve the difficulties and complexity under conditions related to practice, but practical work can be supported by useful systematics and navigation tools to think and communicate in a more efficient way. This thesis encourages the enrichment of the skill to orientate within complex situations by supporting systematics and navigation tools. The capacity for self control increases when those responsible obtain a clear overall view and identify common actions. Results of this research work in design theory are a management systematic and a compass navigation tool. First testings of the prototypes by supporting motor show design projects attest the qualification of the management systematic tool to run topic management and for designers to get interdisciplinary orientation. The compass navigation tool is helpful for strategists to get a general overview. This will give new insights and food for thought for modern management.

Stats