Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Links
Zusammenfassung (Englisch)

The presented network approach for business cooperation deals with the setup and enactment of dynamic partnerships for job oriented production outsourcing. The focus is on the setup phase, more precisely on the search for and proof of suitable service providers. Compared to existing platforms for job outsourcing, the network concept is oriented on an automatic dynamic search.

The network concept is influenced by methods and structures of existing approaches for setup, enactment and monitoring of cooperation activities. The difference to existing concepts lies on the comparison between job requirements and possible manufacturing services.

In this thesis a search in stages is presented that exceeds the usual mapping of process needs and process offers. One assumption that leads to this concept is the high variety of products and manufacturing opportunities in the manufacturing industry. The mapping of all possibilities would be inefficient. Furthermore the manufacturing skills are not the only criteria for decision making in job outsourcing.

First steps of the provider search lead to a preselection of suitable service providers by matching of manufacturing properties and obligatory criteria. In addition a further limitation of candidates by matching of ranking criteria is processed in order to make the proof of free capacities on the providers’ systems manageable.

The construction and analysis of reduction methods for multi‐criteria oriented limitation of candidates as well as the selection of the most suitable method regarding to the outsourcing network are the core scientific objects in this thesis.

For practicability verification of the outsourcing network and for reduction analysis execution a prototype implementation for the printing industry will be done.

Zusammenfassung (Deutsch)

Der hier vorgestellte Ansatz eines Kooperationsnetzwerkes konzentriert sich auf die Gründung und Durchführung dynamischer Unternehmenskooperationen zur auftragsbezogenen Fremdvergabe von Fertigungsaufträgen. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Phase des Kooperationsaufbaus, das heißt in der Suche nach und Prüfung sowie Bewertung von externen Fertigungsmöglichkeiten. Im Vergleich zu bestehenden Vergabeplattformen zur Fremdvergabe von Aufträgen setzt das vorgestellte BUW‐ Outsourcingnetzwerk auf eine möglichst automatisierte dynamische Suche.

In die Konzeption des BUW-Outsourcingnetzwerkes fließen Methoden und Strukturen bestehender Lösungen für den Aufbau, die Durchführung sowie die Kontrolle von Kooperationsbeziehungen ein. Ein wesentlicher konzeptioneller Unterschied besteht in dem Vergleich zwischen den Auftragsanforderungen und den zur Verfügung stehenden Fertigungsmöglichkeiten.

In dieser Arbeit wird eine in mehrere Phasen aufgeteilte Suche nach Fertigungsmöglichkeiten vorgestellt, die über einen üblichen Vergleich zwischen Prozessanforderungen und Prozessangeboten hinausgeht. Eine Grundannahme, die zu der Aufgliederung des Suchprozesses führt, ist das Bestehen einer großen Produktvielfalt sowie einer hohen Flexibilität der Produktfertigung. Ein Vergleich über alle Produktionsmöglichkeiten aller potentiellen Fremddienstleister gilt daher als ineffizient. Außerdem reicht die grundlegende Fertigungseignung in der Regel nicht aus, um den Anforderungskatalog der Fremdvergabe zu beschreiben. Der in mehrere Phasen unterteilte Suchprozess führt zunächst eine Vorselektion der Kandidaten hinsichtlich deren Fertigungseignung sowie obligatorisch zu erfüllenden Kriterien durch. Anschließend wird eine Kandidateneingrenzung anhand rangbildender Kriterien durchgeführt, um die abschließende Prüfung freier Kapazitäten auf den Fremddienstleistersystemen auf ein angemessenes Maß zu beschränken.

Die Aufstellung und Analyse zur kriterienbasierten Kandidateneingrenzung möglicher Reduktionsverfahren sowie die Auswahl des hinsichtlich des BUW-Outsourcingnetzwerkes geeignetsten Verfahrens bilden den wissenschaftlichen Kern dieser Arbeit.

Neben der Konzeptentwicklung des BUW-Outsourcingnetzwerkes erfolgt zur Prüfung der Umsetzbarkeit sowie zur Durchführung der Analysen der Reduktionsverfahren eine prototypische Umsetzung exemplarisch für ein Kooperationsnetzwerk der Druckindustrie.

Die Arbeit besteht aus zwei Teilen:

de1303.pdf - Hauptteil

de1303a.pdf - Anhang zum Hauptteil

Der Anhang liegt den gedruckten Versionen als CD bei.

Statistik