Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Links
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen Kompetenz, Persönlichkeit und Berufserfolg. Für die Erfassung der beruflichen Kompetenz wurde ein neu entwickeltes Verfahren, das Inventar zur Erfassung beruflicher Kompetenz "I-BeKo" mit fünf basalen Kompetenzkategorien zur Anwendung gebracht. Persönlichkeit wurde über den eigenschaftstheoretischen Ansatz beschrieben und auf das Fünf-Faktoren-Modell (Big-5) Bezug genommen. Berufserfolg (career success) wurde über objektive (Einkommen und Berufsstatus) und subjektive (stellen- und umfeldbezogene Zufriedenheitsaspekte, subjektiv eingeschätzter beruflicher Erfolg) Aspekte definiert. Die Datenerhebung erfolgte anhand einer Stichprobe von Fach- und Führungskräften (44 Frauen und 38 Männer) aus unterschiedlichen Organisationen. Hierarchische Regressionsanalysen sollten Aufschluss darüber geben, inwieweit I-BeKo und NEO-FFI inkrementelle Varianz zur Aufklärung von Berufserfolg über das jeweils andere Verfahren hinaus aufklärten. Es wurde erwartet, dass das I-BeKo als explizit berufsbezogen konzipiertes Inventar einen höheren Zusammenhang mit den Berufserfolgskriterien aufweist als der NEO-FFI. Unter Kontrolle verschiedener mit Berufserfolg assoziierter Variablen (Alter, Geschlecht, Schulbildung, Berufsausbildung) zeigten beide Verfahren signifikante Beiträge zur Aufklärung der objektiven und beruflichen Erfolgskriterien. Dabei leisteten sie geringfügige bis mittlere Beiträge über das jeweils andere Verfahren hinaus. Diskriminanzanalysen konnten allerdings zeigen, dass das I-BeKo im Gegensatz zum NEO-FFI geeignet ist, zwischen beruflich erfolgreichen Personen und beruflich weniger erfolgreichen Personen zu unterschieden.

Zusammenfassung (Englisch)

This study investigated the relationship between professional competencies ("key qualifications) and traits from the 5-factor model of personality (termed the "Big Five") with career success. A new inventory was developed ("I-BeKo") distinguishing five competence categories (e.g., method competence, social competence). Career success was defined as objective career success (income, occupational status) and subjective career success (job-focused and environment-focused work satisfaction, subjective occupational success). Data were obtained from a sample of specialists and executive staff (44 female and 38 male) in a diverse set of occupations and organizations. Hierarchical regression analyses were used to examine the incremental variance contributed by the I-BeKo and by the five personality traits (NEO-FFI) after controlling for several career-related variables (age, sex, level of education, professional education). It was expected that the I-BeKo as an explicit occupational designed inventory should explain variables of career success better than a more general personality inventory. Results revealed, that the personality inventory as well as I-BeKo contributed significantly to the explanation of objective and subjective career success. Yet subsequent discriminant analysis showed, that I-BeKo differentiated much better between those people who perform a job better and those who perform the job less well.

Statistik