Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Links
Zusammenfassung
( ADeutschA )

Diese Arbeit widmet sich der Frage nach dem Einfluss einer im Senegal gegründeten Sufi-Bruderschaft auf die Entwicklung der Politik und der Gesellschaft in einem Land mit der vorherrschenden Religion des Islam in Afrika.

Auffällig ist der Sonderweg der senegalesischen Muriden innerhalb der islamischen Welt, in der sonst fast überall Machtkämpfe verschiedenster religiöser, ethnischer oder politischer Gruppen gegeneinander eine friedliche und geordnete Entwicklung behindern oder gar ausschließen.

Der Gründer der Muridenbruderschaft, Scheich Ahmadou Bamba, hat um 1880 zur Zeit der französischen Kolonialherrschaft mit seiner bisher nicht gekannten Auslegung des Koran eine Lehre verkündet, die primär mit friedlichen Mitteln gegen die koloniale Beherrschung seines Volkes der Wolof richtete. Diese Lehre gab aber auch gleichzeitig einen Impuls für den Aufbau einer modernen senegalesischen Gesellschaft, der sich bis unsere Zeit hinein ausgewirkt hat.

Zusammenfassung
( AFranzösischA )

Alors que le monde islamique est aujourd'hui caractérisé par différents conflits religieux, ethniques et politiques qui écartent presque toute chance à une paix durable, le Mouridisme de Cheikh Ahmadou Bamba défie ces réalités et offre l'image d'un islam de paix et de développement.

Cette dissertation traite de l'influence de la confrérie des Mourides dans l'évolution politique et sociale du Sénégal. Face à la domination coloniale française, le fondateur de la confrérie des Mourides, Cheikh Ahmadou Bamba, a développé une stratégie de lutte reposant sur les enseignements du Coran et qui a permis à son peuple (les Wolof) de préserver son identité culturelle et en même temps de participer à la construction d'une société sénégalaise moderne.

Statistik